Innovation der Produktionsverfahren
Die Bedeutung von Investitionen in Produktionsprozesse

Adria PLM

Anfang der 2000er Jahre eröffnete Breda zusammen mit einem Partner aus der Lombardei das erste Industriewerk in Friaul-Julisch Venetien, Adria PLM, für die Herstellung von Sandwichpaneelen.

Von Anfang an umfasste die Tätigkeit des Werks die Herstellung von Metall- und Nichtmetall-, Isolier- und Dämmplatten. Deren Vermarktung wird nach wie vor von der Abteilung Breda Pannelli übernommen, die sich an Planer, Bauherren und Verarbeiter im Industrie- und Wohnungsbau richtet.

Die neue Produktionsanlage hat es dem Unternehmen ermöglicht, einen umfangreichen Produktkatalog zu produzieren, der sich durch wettbewerbsfähige Produktionszeiten auszeichnet und auch in Krisenzeiten eine konstante Produktionseffizienz gewährleistet. Die effizienten Produktionsprozesse und die Produktionsqualität von Adria sind nach wie vor das Rückgrat und der Stolz der Abteilung Breda Pannelli.

Die neue Produktionsstätte von Breda Tecnologie

Im Jahr 2021 beteiligte sich Breda an einer von der Region Friaul-Julisch Venetien ausgeschriebenen Ausschreibung für den Bau einer neuen Produktionsstätte in Spilimbergo mit optimiertem Energieverbrauch.

Die Aufforderung soll die Gründung neuer Industriecluster in Konsortien oder in Industriegebieten fördern, die sich an kleine und mittlere Unternehmen mit neuen Produktionsanlagen richten.

Breda hat sich dafür entschieden, an der Ausschreibung teilzunehmen und den neuen Produktionsstandort für die Abteilung Breda Tecnologie zu errichten. Der neue Standort wird 4.000 Quadratmeter für die Produktion und 360 Quadratmeter für Büroräume bieten.

Die Investition umfasste auch die Einführung von 4.0-Einrichtungen, die es der Abteilung ermöglichen werden, den Prozess der industriellen Forschung und Produktentwicklung fortzusetzen.

Industrielle Forschung und experimentelle Entwicklung

Mit dem Erlass Nr. 5148 GRFVG des Direktors der Dienststelle für Industrie und Handwerk wurde die Einreichung von Anträgen für die Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen DGR 2026/2021 „Anreize für Unternehmen für kooperative industrielle Forschungs- und experimentelle Entwicklungsaktivitäten Aufforderung 2022“ genehmigt.
Die neue, von der FVG-Region geförderte Ausschreibung hat Unternehmen Anreize für die Untersuchung und Entwicklung innovativer Technologien zur strukturellen Konsolidierung und für energieeffiziente Baumaßnahmen gegeben.

Breda T.C. beteiligte sich an der regionalen Ausschreibung mit der Präsentation eines innovativen Projekts, das auf die strukturelle Konsolidierung von Gebäuden abzielt. Der Name des Projekts lautete „Warm sisma decor- Dämmung für die seismische Aufrüstung“.

Die neue Technologie, die Gegenstand dieses Projekts ist, zielt darauf ab, ein strukturelles Verstärkungssystem zu schaffen, das einfach anzuwenden ist und nur an der Außenseite des Gebäudes angebracht werden kann, ohne Unannehmlichkeiten für die Benutzer der Struktur zu verursachen.

Das System zielt darauf ab, in einem einzigen Schritt nicht nur eine strukturelle Verstärkung, sondern auch eine Wärmedämmung, den so genannten „Mantel“, zu schaffen, wodurch sichergestellt wird, dass beide Ziele mit einer einzigen Technologie erreicht werden. Das Projekt steht daher in perfektem Einklang mit den europäischen Zielen zur Senkung des Energieverbrauchs und damit der CO2-Emissionen im Wohnungssektor.